Griechenlandreise.de - Ihr Spezialist für Griechenland individuell

Sie befinden sich hier: Griechenland | Nordostägäis | Lesbos | Plomari

Plomari, die Welt-Hauptstadt des Ouzo

Inhaltsverzeichnis

Lage und Wissenswertes

Plomari, die zweitgrösste Stadt der griechischen Insel Lesbos, liegt 42 km südlich von Mytilini an der Südküste der Insel.

Das erste, was den meisten sofort zu „Plomari“ einfällt, ist Ouzo. Und wirklich ist dieses griechische Nationalgetränk untrennbar mit dieser Stadt verbunden: Da es hier das zu Herstellung benötigte Harz gibt, werden hier seit ewigen Zeiten die besten Ouzo-Sorten destilliert und exportiert.

Die Häuser von Plomari ziehen sich zu beiden Seiten einer Schlucht entlang, an deren Grund der Fluß Sedountas fliesst. Besonders im Winter, wenn der Fluss besonders viel Regenwasser führt, bietet er den wenigen Besuchern von Plomari ein beeindruckendes Schauspiel der Naturgewalten.

Das antike Plomari (dem heutigen „Megalochori“) lag eigentlich weiter oben in den Bergen, wurde jedoch Mitte des 19.Jhds. weitgehend durch Feuer zerstört. Dadurch entstand als Zentrum der Industrie und des Handels das heutige Plomari, welches sich viel von seiner Ursprünglichkeit bewahren konnte.

Heute haben Sie deshalb die Möglichkeit, bei einem ruhigen Spaziergang durch die malerischen Gassen der Stadt alte Herrenhäuser, aktive Ouzo-Destillerien, verfallende Seifenfabriken sowie alte Olivenpressen und Gerbereien zu entdecken. Diese Mischung verleiht Plomari ihr unverwechselbares Flair voller Romantik – vor allem natürlich in den Abendstunden.
Ebenso werden Sie unweigerlich auf die Spuren vergangener Besatzer stoßen: Einigen Häuser sieht man genau wie einer Handvoll Brunnen immer noch die türkischen Baumeister an. An anderen Stellen dagegen erinnert Plomari stark an Venedig – nur ohne die Kanäle.

Selbstverständlich hat auch Plomari einige sehr schöne Kirchen vorzuweisen: Agios Nikolaos, welche im Zentrum, in der Nähe des Marktes liegt, sowie die Kirche der Agia Paraskevas sind die bekanntesten davon. Im Sommer finden zahlreiche Verantstaltungen statt: Die wichtigsten sind natürlich die „Giorti tou Ouzou“ (das Ouzo-Fest), die Marinewoche sowie der „Benjaminia“. Letzteres ist ein Fest zu Ehren des Gelehrten „Benjamin von Lesbos“, welcher aus dem 10 km entfernten Bergdorf Megalochori stammte.

Die kulturellen Höhepunkte von Plomari bilden das „Polykentro“ – eine restaurierte Seifenfabrik mit Seifenmuseum, Konferenzsaal und zahlreichen wechselnden Ausstellungen – sowie natürlich ein OUZO-Museum, welches sich in einer der vier aktiven Destillerien des Ortes befindet.

Der Marktplatz von Plomari wird noch heute aktiv als Handelsplatz genutzt. Rund um ihn haben sich zahlreiche Kunstgeschäfte, Restaurants und Cafenios im Stadtzentrum „Platanos“ angesiedelt.
Besonders letztere sind darauf spezialisiert, unvergleichliche „Mezes“ zu servieren, die aus einer Vielzahl von kleinen delikaten Vorspeisen bestehen. Diese Vorspeiseplatten sind natürlich nur Mittel zum Zweck, bilden sie doch die unverzichtbare Grundlage für eine möglichst ausgedehnte Verkostung diverser lokaler Ouzo-Sorten.

Der malerische kleine Hafen von Plomari wimmelt normalerweise von Booten, vor allem in den frühen Abendstunden geniessen unzählige Spaziergänger in den Seitengassen und der Küstenstrasse das sich bietende Panorama.

Aber nicht nur Spaziergänger und Geniesser kommen in Plomari voll auf Ihre Kosten:
Am Ortseingang dieser Ortschaft von Lesvos liegt der Strand Agios Isidoros, welcher einer der größten und saubersten Strände von Lesbos ist. Dieser feine Sandstrand wurde bis jetzt wegen seiner Sauberkeit jährlich mit der blauen Flagge der EU ausgezeichnet. Ungewöhnliche Riff-Formationen im flachen Wasser machen diesen Strand zu einem idealen Ziel zum Schnorcheln.

In der weiteren Umgebung von Plomari gibt es weitere Strände. Von diesen dürften die Strände Melinda, Ammudeli, Agia Varwara und Drotas besonders erwähnenswert sein.