Griechenlandreise.de - Ihr Spezialist für Griechenland individuell

Sie befinden sich hier: Griechenland | Nordostägäis | Lesbos | Kalloni

Kalloni, das Zentrum der Insel Lesbos

Inhaltsverzeichnis

Wissenswertes von Kalloni

Im Zentrum der Insel Lesbos (auch Levos geschrieben) liegt auf der größten Ebene der Insel Kalloni. Kalloni ist nach Mytilini die zweitgrösste Ortschaft der Insel, durch die günstige Lage in der Ebene wird rund um die Stadt mehr oder weniger intensiv Landwirtschaft betrieben.

Das bemerkenswerte an Kalloni ist eine lokale kullinarische Spezialität, die aus frischen Sardinen besteht, welche Sie in leicht veränderten Varianten in jedem guten Lokal der Stadt serviert bekommen können. Zusammen mit einem hier auf Lesbos gebrauten Ouzo, der mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aus Plomari – der Welthauptstadt des Ouzo stammn wird – ergibt sich daraus eine Vorspeise, die ihresgleichen in ganz Griechenland sucht.

Unweit der Stadt – im kallonischen Golf beginnen die für Ihre Artenvielfalt be- und gerühmten Feuchtgebiete von Lesbos, die gemeinhin als „Letlands“ bekannt sind.
Und wenn Sie selbst sich auch nur ein ganz klein wenig als „natur-interessiert“ einschätzen würden, sollten Sie in Ihrer Urlaubsplanung wenigstens eine Tagestour dahin einplanen!

Ein weiteres Ausflugsziel liegt an der Strasse zwischen Kalloni und Antissa, etwa 2 km ausserhalb von Kalloni: Das Kloster „Limonos“. Dieses im 16. Jhd erbaute Kloster ist nur für Männer zugänglich und beherbergt einige sehr schöne Fresken.

Und falls Sie dann noch ein wenig Lust auf Historie und Entdeckerdrang verspüren sollten, empfehlen wir Ihnen auf der Strasse von Kalloni nach Mytilini – der Hauptstadt von Lesbos – auf der Höhe von Lampou Milli besonders aufmerksam zu sein: Dort finden Sie etwas versteckt in einem Wald die letzten Bögen eines einstöckigen römischen Äquadukts.