Griechenlandreise.de - Ihr Spezialist für Griechenland individuell

Sie befinden sich hier: Griechenland | Epirus | Perdika

Perdika, das Tor zum Karavostasi-Beach

Ferienwohnungen

Coralli Studios & Apartments

Coralli Studios & Apartments

Direkt am Strand von Karavostasi liegt das Coralli mit seinen 8 hochwertigen Ferienwohnungen.
Bis Ende Mai und ab Mitte September gibt es bei einer gebuchte Woche eine Nacht geschenkt ("7=6").


Lage und Wissenswertes von Perdika

In der Präfektur Thesprotia, zwischen Igoumenitsa und Parga gelegen, befindet die kleine Stadt Perdika. Der eigentliche Ort Perdika ist zwei Kilometer entfernt von der Küste, entlang welcher Sie 12 Strände und Sandbuchen entdecken können.

Im Ort Perdika selbst finden Sie, auĂźer der in griechischen Orten ĂĽblichen Tavernen und Cafenia – welche ĂĽbrigens ein sehr gutes Preis-Leitungsverhältnis haben – auch eine Polizeistation, eine Post, kleine Supermärkte, mindestens eine Fleischerei, eine Apotheke und ein Internetcafe. Wie in den natĂĽrlich gewachsenen griechischen Ortschaften ĂĽblich, konzentrieren sich nahezu alle Geschäfte um den zentralen Dorfplatz – die Plateia. Hier spielt sich allabendlich ein reges Dorfleben ab: Omas und Opas flanieren eingehakt und seelenruhig ĂĽber den Platz, während die Enkel auf Ihren Fahrrädern mit StĂĽtzrädern um sie herumkurven. Die Eltern bilden derweil lose Cliquen und unterhalten sich sich mit wachsender Begeisterung.

In der Umgebung von Perdika gibt es – wie fast überall auf dem Epirus – zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Eine davon ist ein Naturschutzpark in der Nähe des Klosters Agios Athanasios; im Schatten uralter Bäume führt hier ein Wanderweg entlang des kleinen Flusses. Oder Sie besuchen die Ausgrabungen der Akropoh von Didimokastro, auch bekannt unter dem “antiken Elina”, einer Kolonie des alten Korinth aus dem 4.Jhd. vor Christi. Und wem der Sinn nach noch mehr Historie steht, dem sei das kleine Volkskundemuseum empfohlen, welches an der zentralen Platia vor der Rathaus befindet.

Im Gelände rund um die Kirche Agios Athanaisos feiern jedes Jahr zahlreiche Gläubige aus Thesprotia und Preveza am 02.Mai ein grosses Volksfest, es wird gegrillt und ausgiebig getanzt. Ab dem 26.Oktober jeden Jahres wird es richtig lebendig in Perdika: Da beginnen die Vorbereitungen für die Feste des zweiten großen Nationalfeiertages – dem sogn. Oxi-Tag (ausgespr. “Ochi” für “Nein”).

Wie bereits anfangs erwähnt, gibt es in der Umgebeung von Perdika ein Dutzend Strände zu entdecken. Diese bestehen ausnahmslos aus mehr oder weniger kleinen Buchten. Einige sind bewirtschaftet – es gibt also mindestens ein Cafe in Strandnähe und es werden Liegen und Sonnenschirme angeboten. Andere wiederum sind dazu viel zu klein und nur zu FuĂź zu erreichen.

Einer der schönsten dieser Strände ist auf jeden Fall der Strand von Karavostasi. Von Perdika benötigt man hierhin etwa 10 Minuten Fahrweg.

Der Strand von Karavostasi besteht aus einer Sandbucht, welche im Schutz der umgebenden Berge liegt. Hier in der Karavostasi-Bucht gibt es nur eine Handvoll von UnterkĂĽnften. Von diesen verfĂĽgen mindestens drei ĂĽber eine hauseigene Taverne. Am linken Rand der Bucht – bei Blick in Richtung Meer – befinden sich noch ein kleiner Minimarkt und zwei Cafes. Das unwahrscheinlich fruchtbare Hinterland der Bucht wird noch in traditioneller Landwirtschaft genutzt. Abgesehen von den obligatorischen Olivenbäumen grasen hier allerlei Nutztiere friedlich nebeneinander. Es werden Ausritte per Pferd und sogar per Esel angeboten.

Karavostasi ist ein perfekter Ort fĂĽr diejenigen, welche absolut fernab von StraĂźenverkehr und ohne jeglichen Trubel Ihre Urlaubstage verbringen wollen. Die aufregenste Zeit des Tages dĂĽrfte fĂĽr die meisten Urlauber hier, der romantische Sonnenuntergang – der „Plio Vassilema“ – sein.