Griechenlandreise.de - Ihr Spezialist für Griechenland individuell

Sie befinden sich hier: Griechenland | Epirus | Lygia

Lygia, das Küstendorf neben Vrachos

Lage und Wissenswertes von Lygia

Wenn man von Loutsa und Vrachos aus dem Verlauf der kleinen Küstenstrasse folgt, passiert man erst einen langen, naturbelassenen Sandstrand, um dann unweigerlich den Ort Lygia zu erreichen. Bis zu dem 4 km langen Sandstrand von Loutsa und Vrachos sind es lediglich 4 km, weshalb diese Strecke ruhig als gemütlicher Spaziergang empfohlen werden kann.

Das ruhige, verträumte Fischerdorf Lygia liegt auf einem Hügel oberhalb des Meeres und gehört zur Präfektur Preveza zum Ortsverband Zalongo. Bis in das Zentrum von Preveza sind es nur 27 km.

Bei Ortskundigen ist Lygia aus mehreren Gründen beliebt:
Der Hauptstrand von Lygia ist ein langer, mit runden Kieselsteinen durchsetzter Sandstrand. Zu beiden Seiten der Ortschaft schließen sich weitere Sandstrände an, die fast gänzlich unbewirtschaftet (ohne Standcafes, Liegen- & Sonnenschirmvermietungen) sind. Hier findet man nicht nur auch noch in der Hauptsaison mit ziemlicher Sicherheit ein ruhiges Plätzchen. Sondern man kann dank des sauberen, tiefblauen Meeres und den Stränden vorgelagerter vulkanischer Riffe trefflich Schnorchern. In lockerer Folge finden sich hier einige kleine private Zimmervermietungen (in fast ausnahmslos extrem einfachem Standard) sowie die ein oder andere Taverne.

Außerdem verfügt Ligia über einen kleinen Fischerhafen, den man vom Dorf aus nur über eine kleine Serpentinenstrasse erreicht. Zu rechter Hand liegt in diesem malerischen Hafen eine Fischtaverne, die vor allem bei den Epirotes recht bekannt ist: Man bekommt hier nicht nur hervorragend zubereiteten Fisch serviert, kann an klaren Tagen auch die Umrisse der dieser Küste des Epirus vorgelagerten ionischen Inseln Antipaxos, Paxos und Korfu erahnen, sondern hat nach traumhaften Sonnenuntergängen auch einen genialen Blick in einen kristallklaren Himmel.